Skip to main content

ex-geologist, ex-journalist for swiss public radio, now public secondary school teacher in Basel, Switzerland

Patrik Tschudin

Zeitrafferaufnahme mit Raspberry Pi Cameraboard

1 min read

Das Zwischenfazit einiger Versuche damit:

Mit Klebstreifen am Fensterrahmen montiert sieht's dann so aus (das schwarze Dings auf dem grünen Board ist die Kamera):

Parameter des Zeitraffers: Alle 15 Sekunden (=15000 Millisekunden: -tl 15000) ein Bild / Foto mit maximaler Auflösung (2'592 X 1'944 Pixel) aufnehmen, das Ganze während einer Stunde (3,6 Mio Millisekunden: -t 3600000; ergibt 240 Bilder pro Stunde), jedes Einzelbild heisst automatisch image0001.jpg, image0002.jpg etc.:

sudo raspistill -t 3600000 -tl 15000 -o image%04d.jpg

Aus allen Einzelbildern im Ordner einen 1920x1080 mp4 Film namens "animation.mp4" errechnen mit 24 Bilder / Sekunde (1 Stunde = 10 Sekunden, wenn ich mit der oben erwähnten Einstellung alle 15 Sekunden 1 Bild aufnehme, also 240 Bilder pro Stunde):

sudo ffmpeg -f image2 -framerate 24 -i ./image%04d.jpg -s 1920x1080 -vcodec libx264 -profile high -preset slow ./animation.mp4

Das gibt dann sowas, wenn man's über Nacht und bis knapp in den Sonnenaufgang rein laufen lässt...:

2. Versuch tagsüber:

3. Versuch tagsüber, 4.2.2016, 9-19h. Beachte die wechselnde Windgeschwindigkeit und -richtung.